Archiv für die Kategorie „Sportlich“

Baskische Berge

Mit dem druckfrischen La-Vuelta-Femenina-Titel in der Tasche will Demi Vollering ab heute ihre spanische Erfolgsgeschichte weiterschreiben: Es ist Baskenland-Rundfahrt alias Itzulia Women alias Euskal Herriko Emakumezkoen Itzulia! Drei Etappen im Bergischen, beginnend in Vitoria Gasteiz, endend am Sonntag in Donostia alias San Sebastián. Teamkollegin Marlen Reusser ist wohl nach Sturz und Covid erholt genug, um dagegenzuhalten und ihre Titelverteidigung anzugehen, und weil auch die Vuelta a Burgos Feminas ansteht (16. bis 19. Mai), tummeln sich ohnehin Horden von Radsportteams über Wochen im Spanischen, deren Protagonistinnen ambitioniert genug sind, um etliche Wörtchen mitzureden und Vollering gaaanz nah auf dem Gepäckträger den Fersen zu sein… Foto 4 ma sagen!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

https://x.com/demivollering/status/1392152142220349440

Just like heaven

Win? Win! Mit The Cure und dem 2023er-Gesamtsieger Primož Roglic beschwingt in die (erste Giro-)Woche starten: Buongiorno!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Und alle so: Giro!

Auch wenn alle denken, dass Tadej Pogacar eh alle in Grund und Boden fahren wird beim 107. Giro d’Italia: egal!! Vom 4. bis 26. Mai gucken wir ihm und allen anderen zu gerne dabei zu, und ein Fahrerfeld ohne Riesenfavoritenkreis kann eben auch Überraschungen schaffen, und das ist meraviglioso. Schließlich geht es nach der Grande Partenza in Venaria Reale bei Turin am Sonntag mit der ersten Bergauf-Etappe samt Bergankunft los, da wird’s gleich knusprig. Und der Garibaldi verrät auf immerhin 473 Seiten, was es sonst noch zu wissen gilt. Andiamo!

Der Giro d'Italia 2024 auch bei at Fahrräder, dem Fahrradladen in Lübeck – die Route um den (eher oberen) Stiefel (Grafik: © RCS Sport)
Der 107. Giro d’Italia: einmal um den (eher oberen) Stiefel (Grafik: © RCS Sport)

Giro d’Italia 2024 – alle Renn-Abschnitte

  • 4. Mai: 1. Etappe * Venaria Reale – Turin, 140 km
  • 5. Mai: 2. Etappe * San Francesco al Campo – Santuario di Oropa, 161 km
  • 6. Mai: 3. Etappe * Novara – Fossano, 166 km
  • 7. Mai: 4. Etappe * Acqui Terme – Andora, 190 km
  • 8. Mai: 5. Etappe * Genova – Lucca, 179 km
  • 9. Mai: 6. Etappe * Viareggio – Rapolamo Terme, 180 km
  • 10. Mai: 7. Etappe * Einzelzeitfahren • Foligno – Perugia, 40,7 km
  • 11. Mai: 8. Etappe * Spoleto – Prati di Tivo, 152 km
  • 12. Mai: 9. Etappe * Avezzano – Neapel, 214 km
  • 13. Mai: 1. Ruhetag
  • 14. Mai: 10. Etappe * Pompeii – Casano Mutri, 142 km
  • 15. Mai: 11. Etappe * Foiano di Val Fortore – Francavilla al Mare, 207 km
  • 16. Mai: 12. Etappe * Martinsicuro – Fano, 193 km
  • 17. Mai: 13. Etappe * Riccione – Cento, 179 km
  • 18. Mai: 14. Etappe * Einzelzeitfahren • Castiglione delle Stiviere – Desenzano del Garda, 31,2 km
  • 19. Mai: 15. Etappe * Manerba del Garda – Livigno, 222 km
  • 20. Mai: 2. Ruhetag
  • 21. Mai: 16. Etappe * Livigno – Santa Cristina Valgardena, 202 km
  • 22. Mai: 17. Etappe * Selva di Val Gardena – Passo Brocon, 159 km
  • 23. Mai: 18. Etappe * Fiera di Primiero – Padua, 178 km
  • 24. Mai: 19. Etappe * Montegliano – Sappada, 157 km
  • 25. Mai: 20. Etappe * Alpago – Bassano del Grappa, 184 km
  • 26. Mai: 21. Etappe * Rom – Rom, 125 km
Santuario di Oropa – Ziel der 2. Etappe des Giro d'Italia am 5. Mai 2024 bei at Fahrräder, dem Fahrradladen aus Lübeck - Bild: xilografia, Public domain, via Wikimedia Commons
Große Wallfahrtskirche, Berge noch viel größer: Santuario di Oropa – Ziel der 2. Etappe des Giro d’Italia am 5. Mai (Bild: xilografia, Public domain, via Wikimedia Commons)

Wer nicht auf all die Entscheidungen warten kann: 1974 entstand die Giro-Doku der 56. Ausgabe von 1973 von Jørgen Leth (der zwei Jahre später den ikonischen Paris-Roubaix-Film drehte), und auch vor mehr als 50 Jahren lohnte schon ein Blick auf The Stars (Merckx und Co ma sagen) and The Water Carriers (wie Leths Landsmann Ole Ritter). Bis hin zum Finale: Fahrrad in den Kofferraum, Abfahrt vom man with a cycle and a pocket full of contracts.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei der Vuelta ist vor dem Giro

Seit Samstag und noch bis Sonntag läuft die offiziell 10. Vuelta España Femenina – und nach der 2023er-Ausgabe mit immerhin sieben Teilabschnitten darf sie heuer mit ihren acht reellen und teils sehr schweren Etappen endgültig als ausgereiftes Grand-Tour-Ereignis gelten. Vorjahres-Siegerin Annemiek van Vleuten, die sich mit einer Wahnsinnskraftleistung an den Lagos de Covadonga als Gesamt-Erste ins Ziel gerettet hatte, ist ja inzwischen im mehr als verdienten Ruhestand, das rote Trikot trägt nach 4 Renntagen ihre einstige Dauer-Rivalin Marianne Vos. Und heute geht es in die Berge: Die Pyrenäen bei Huesca rufen!

La Vuelta femenina 2024 mit der ersten Bergankunft bei at Fahrräder, dem Fahrradladen aus Lübeck - hier: Landscape in Alto Gállego, LIC Sierras de SanJuan de la Peña y Peña Oroel, Huesca, Spain - Bild: Diego Delso, delso.photo, License CC-BY-SA
Wow: La Vuelta femenina 2024 in den Sierras de San Juan de la Peña y Peña Oroel, Huesca (Bild: Diego Delso, delso.photo, License CC-BY-SA)

Gestern fuhr das Peloton mit einem Stundenmittel von 46,754 km die – abgesehen von Zeitfahren – bisher allerschnellste Etappe in der Historie der UCI Women’s WorldTour. Das dürfte heute schwer werden, denn es sind zwei anspruchsvolle Anstiege zu bewältigen: zunächst über den Alto del Monasterio de San Juan de la Peña mit 18,5 km bei 3% Steigung, und im ohnehin bergauf gehenden Finale wartet die 3,4 km lange und im Schnitt 7,9 Prozent steile Rampe zum Alto del Fuerte Rapitán. Oberhalb der Festung aus dem 19. Jahrhundert, in der 2012 schon einmal eine Vuelta-Etappe (der Männer) endete, ist Schluss: die erste von immerhin drei Bergankünften in diesem Jahr.

Die Festung von Rapitán - Etappenende bei der Vuelta femenina am 2. Mai 2024, bei at Fahrräder, dem Fahrradladen aus Lübeck - Bild: agracier - NO VIEWS, CC BY-SA 3.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0>, via Wikimedia Commons
Hier ist heute Schluss, bei der Festung von Rapitán im Pyrenäen-Panorama (Bild: agracier – NO VIEWS, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Bis morgen noch sind die Zieleinkünfte jeweils für 17/17.30h geplant, aber da am Samstag der Giro d’Italia der Männer startet, enden die beiden letzten Etappen früh genug fürs Parallel-Mitfiebern: Samstag gegen 16.15h (Flachetappe, aber Obacht: Wind!), und Sonntag (mit großem Finale samt Schlusssteigung im Skigebiet Valdesquí) sogar schon um 13.30h, damit niemand die Giro-Bergankunft in Oropa verpassen muss.
Was für ein Stress! Schließlich muss man bei dem Wetter (endlich!!) ja auch noch selbst auf die Straße…

Welcome to the Hell

Während etliche Fahrer im Krankenhaus liegen, statt sich auf all die Höhepunkte des Radsportkalenders zu freuen (beste Besserung!) und über Straßenschäden im Baskischen und die zu aggressive Fahrweise von Jung-Profis diskutiert wird, goes the show on: Es ist Paris–Roubaix!!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Quelle: https://www.facebook.com/photo?fbid=402127812577158&set=a.239468828843058

Am Samstag starten die Frauen, am Sonntag die Männer.
Ein ganzes Wochenende im Zeichen des Kopfsteinpflasters also:
Möge Maschin, aber weniger Mensch kaputtgehen
Bonne chance!!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Quelle: https://www.facebook.com/reel/968973931350336

Un plaisir simple

Wer jemals in Frankreich oder Italien am Samstag oder Sonntag auf kleineren oder kleinsten Straßen unterwegs gewesen ist, wird sich für immer an die Grüppchen älterer und sehr alter Menschen auf älteren oder sehr neuen Rennrädern erinnern, die in angewetzten Trikots und mit einem sehr zufriedenen Gesichtsausdruck, zuweilen parlierend, aber meist hoch konzentriert und mit einem heiligen Ernst Hügel und Windkanten bezwingen. Am späteren Nachmittag sind die örtlichen Cafés voll von diesen vielleicht müden, aber unermüdlich in sich ruhenden cyclistes oder ciclisti, die vor einem vin blanc oder caffè sitzend die Plastiktische umrunden und darunter mit ihren Schuhen rumklickern. Und alle haben ihre eigene Geschichte. Manchen muss vom Rad oder wieder rauf geholfen werden, aber fahren tun sie alle noch.
Und das tut auch Benjamin Piovesan, der Ende 2023 seinen 90. Geburtstag feierte. Und weil sein Enkel Florent Dokumentarfilmer ist, lassen die beiden uns teilhaben an Benjamins Leben und seiner spät entdeckten Fahrradleidenschaft: un plaisir simple. Mit viel Würde und in eigenem Rhythmus: einfach wundervoll.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und schon 2013, als Benjamin kurz davor war, seinen vierten zwanzigsten Geburtstag zu feiern, entstand ein erster kurzer Film zu ihm von Florent. Irgendwie geht es gar nicht anders, als seinem Großvater die Daumen zu drücken, dass wir 2034 eine nächste Episode zu sehen bekommen. Hach.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

La Classicissima in diretta II

Zwischen Mailand und Sanremo Mailand-Sanremo gucken: in Imperia. Danke an unseren rasenden Außenreporter Kai A.!!! Ooooooh ja!

Mailand-Sanremo 2024 - in Imperia an der ligurischen Küste mit at Fahrräder, dem Fahrradladen in Lübeck - Dan an und © für unseren Außenreporter Kai A.!!
Immer die Aurelia lang Richtung Westen… (Bild: © Kai A.)

Milano-Torino

Wer auch immer dieses Video der Zieleinkunft von Milano-Torino am 3. März 1984 gedreht hat (es war sicher die Patentante der hibbeligen Irge-Frau) – auch vor vierzig Jahren war es rund um das Rennende so langweilig-aufregend und dann so rapide vorbei alles, und auch das Fokussieren aufs Wesentliche (Paolo Rosola gewann) fiel schon schwer, wenn da lauter Idole mitfahren oder rumstehen: Francesco Moser, Vorjahressieger, aber ohne Treppchen, sein Antipode Giuseppe Saronni (der 23. wurde und damit eben genau einen Platz hinter Moser landete), dazu Gino Bartali im Zielbereich – undsoweiter.
Morgen gibt’s die 105. Austragung dieses offiziell ältesten Eintagesradrennen der Welt, aber eine Leiter erklettern wird der Sieger sicher nicht mehr müssen. Schade.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

You feel free when you’re riding bike

So und nicht anders isses. Empowerment auf Kenianisch, mit den Cycling Women von Mama Cycling auf Nairobis Straßen und weit darüber hinaus: Happy International Women’s Day all over the world – share the road and make anything possible!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fred vom Jupiter

On fire: Unsere Helmmarke Giro hat sich einen brandneuen Hut fürs Zeitfahren ausgedacht. Man sehe und staune und sei excited, bei der Tirreno Adriatico!!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Anschrift

at Fahrräder
Beckergrube 63
23552 Lübeck

Tel. : 04 51 – 798 22 68

Öffnungszeiten

Beratung, Reparatur, Verkauf:

Mo. + Mi. – Fr. 10.00 – 14.00 und 14.30 – 19.00 Uhr

Di. 10.00 – 14.00 Uhr (nachmittags geschlossen)

Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

Archiv