Best in the world: Rainbows

Uiuiuiui: Am Samstag geht’s los mit der Rgenbogentrikotausgabe!!!
Alle Termine hier:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Und weil es die einhundertste Ausgabe ist und im Rennradcrazymutterland Belgien stattfindet: alle Augen auf die vierfache Straßenweltmeisterin Yvonne Reynders, die vom Kohlenaus- zum Profirennradfahren kam. Wenn’s auch schon ein bisschen her ist…

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bravo, Basso!

Ein wunderschönes Leichtgewicht aus Italien: Das Basso Venta Disc Rival in antrachite – zwanzig Jahre nach der Erstausführung ganz neu aufgelegt. Zitat: „Basso ist stolz darauf, die glorreiche Vergangenheit und Gegenwart dieses Modells zu präsentieren und ein völlig neues Design einzuführen, das sowohl technisch als auch schön ist.“ Isso! Mit in Italien handgefertigtem Rahmen!
Yummy. Und bei uns in echt zu sehen:

Basso Venta Disc Rival 2021
Rahmenmaterial: Carbon
Laufräder: Microtech MCT Disc
Gabel: Basso Venta Disc
Schaltung: Sram Rival 2×11
Scheibenbremsen: Sram Rival 160mm
Preis: 2.649 Euro

Galicia in vier Tagen…

Sie mausert sich, die Vuelta der Frauen: 2015 als Eintagesrundrennen gestartet, gab es nun nach drei Jahren mit zwei Etappen die Aufstockung auf immerhin 4 Renntage. Ab heute geht’s parallel zur Männer-Vuelta quer durchs erst südliche, dann nördliche Galicien – gestartet wird jeweils morgens, mit Ankunft am frühen Nachmittag. Dadurch erhoffen sich nicht nur die Fahrerinnen selbst ein bisschen mehr Aufmerksamkeit als gewöhnlich, denn so besteht die Möglichkeit, ein paar Live-Bilder in die Welt zu schicken, bevor alle Kameras wieder auf die jeweilige Männer-Etappe blicken.
Bei Eurosport gibt’s ab morgen immer mal eine Stunde gegen Mittag.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Streckenkreationen sind naturgemäß viel abwechslungsreicher als in früheren Jahren:

  • 1. Etappe am 2.9.21:
    118,7 bergige Kilometer mit 14,5km-Anstieg über rund 800 Höhenmeter
    —> Cabeza de Manzaneda Ski Resort – A Rúa
  • 2. Etappe am 3.9.21:
    7,3 Kilometer Bergzeitfahren in Cabeza de Manzaneda Ski Resort
  • 3. Etappe am 4.9.21:
    107,9 Kilometer als stetes Auf und Ab
    —> Cabeza de Manzaneda Ski Resort – Pereiro de Aguiar
  • 4. Etappe am 5.9.21:
    17,4 halbbergige Kilometer
    —> As Pontes – Santiago de Compostela

Lisa Brennauer gewann die letzten beiden Ausgaben der „Ceratizit Challenge by La Vuelta“, wie’s nun offiziell heißt, und hätte vermutlich nix gegen das dritte Mal in Folge. Das aber wird sehrsehr schwer – zu bergelastig das Terrain, und wohl auch zu groß ist die Konkurrenz, die sich diese anspruchsvolle Schleife na klar nicht nehmen lässt als Vorbereitung für die Weltmeisterschaften in knapp zwei Wochen. Vielleicht hilft ja das Tokio-Bahn-Gold als Beschleunigung???

Santiagooooo! (Bild: D.Rovchak bei wikimediacommons; License)

Am Sonntag ist dann für alle Vueltistas Schluss im malerischen Santiago de Compostela – schon mittags wird die Siegerin feststehen, das Zeitfahren der Männer wird nachmittags den Gesamtsieger ermitteln. Sollte Brennauer das Ding klarmachen und Roglic nachziehen, gäbe es 2021 also ein doppeltes Triple. Aber trotz Tippglücks mit Fabiooo Jakobsen am Dienstag: Sooo weit lehne ich mich jetzt mal nicht aus dem Fenster…

Das hat schon mal geklappt!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wiebitte???
Zwei olympische Goldmedaillen
in zwei verschiedenen Disziplinen:
weltgrößter Chapeau,
Annika Zeyen!

Fabioooooo!

Vor fast genau einem Jahr noch nach dem Groenewegen-Abdränger bei der Polen-Rundfahrt ins künstliche Koma versetzt und seitdem erst gesund und dann immer stärker geworden: Heute wird das „mentale Kraftwunder“ Fabio Jakobsen 25 Jahre alt – und eine Sprintetappe bei der Vuelta steht an. Zwei davon hat er ja schon gewonnen… Klingt nach einem perfekten Setting!!
Gefeliciteerd zum ersten schon jetzt, mal sehen, was in Santillana de Mar nachher auf der Anzeigentafel steht…

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Morgen und übermorgen stehen dann zwei echte Bretter an: Es geht durch die Picos de Europa und damit durch eines der wunderschönsten, aber auch bergziegig anspruchsvollsten Gebiete des Kontinents.
Mal sehen, ob Moviestar auch ohne Don Valverde (beste Besserung!), aber eben mit Miguel Ángel Superman López und Enric Langzeit-Hoffnung Mas weiter so erfolgreich den wiedererstarkten Primoz Roglic ärgern kann.

Scott Scale 940: Cross the Country

Elegant, dieses 2021er-Hardtail aus der Schweizer Schmiede: Das „Scott Scale 940“ steht losfahrbegierig im Laden und wetzt schon mal die hellen Flanken…

  • Farbe: Granite Black
  • Rahmen: aus Carbon
  • Laufradgröße: 29 Zoll
  • Gabel: RockShox Judy, 100mm
  • Schaltung: SRAM NX Eagle, 12-Speed
  • Bremsen: Shimano MT200-Scheibenbremsen
  • mit Steckachsen  
  • Reifen: Schwalbe Rapid Rob Active Line mit hellen Flanken
  • Gewicht: 12.4 kg
  • kostet 1.698 Euro

Heimlich, still und leise…

…wurde dieser Friedrich Hegge doch tatsächlich im strömenden Regen von Kiel mal eben Triathlon-Landesmeister seiner Altersklasse über die Sprint-Distanz – wowwowwow!!!!!
Das ganze at-Team freut sich sehr und ist stolz, das Trikot zu zieren!!!

Fotos: privat

Und bei den Kieler Nachrichten gibt’s noch ein paar Impressionen mehr.

Bikes, Boards, Clothes…

…so fing mit „at Fahrräder“ alles an anno 1997. Und weil Skateboarden rund 80 Jahre nach Erfindung als Obstkisten-Enduro gerade olympische Premiere hatte und dabei vor allem halbe bis ganze Kinder brillierten, erklärte der Spiegel den Lütten die Geschichte vons Janze:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Und parallel glidet ein 73-jähriger Igor durch St. Petersburg und die „sozialen“ Netzwerke: mit Knien wie ein Mitt-Dreißiger. Rollen rules!

Auf die Bahn

Einmal Sechstagerennen in Bremen, forever büschen in Love mit der Bahn, auch wenn uns romantischen Naivlingen erst im Nachhinein klargemacht wurde, wie schief die eigentlich ist, weil da wenig unabgesprochen gewonnen und verloren wird. Ähem…
Aber Lübeck feierte als Geburtsort ja gerade mit, als neben Emma Hinze eben auch die heutige Dassowerin Lea-Sophie Friedrich über Tokio-Silber im Team-Sprint jubeln durfte – auch wenn nur mit 85 Tausendstelsekunden so unvorstellbar wenig fehlte, um sich in Gold zu medaillieren…

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das holte dann der Frauen-Bahnrad-Vierer nach, in dem mit Lisa Brennauer ja eine Auchstraßenradsportlerin mitfährt. Weltrekord aufgestellt, an die Britinnen verloren – und dann im Finale nochmal satt unterboten.
Für Hinze und Friedrich geht es eh noch weiter: im Keirin, im Einzel. Mittwochmorgen Vorläufe, am Donnerstag dann die Finals. Keirin meint einfach „Radrennen“ und ist Japanisch. Verdeutscht wird da oft vom „Kampf-Sprint“ geschrieben. Kann also was werden!
Dazu allerdings noch ein kleiner „Fun“-Fact als Zitat von Wikipedia, um mal den ganz großen, wenn auch krummen Bogen von Bremen in die große, weite und olympische Welt zu schlagen: „Recherchen, über die die BBC 2008 berichtete, legen nahe, dass die Japanische Keirin Stiftung (JKA) der Union Cycliste Internationale (UCI) in den 1990er Jahren drei Millionen Dollar für die Aufnahme von Keirin in das olympische Programm zahlte.“ (Quelle)
Wir drücken also mal wieder alle Augen doppelt zu, was Profi-Sport im Allgemeinen und dessen Funktionär:innen im Speziellen angeht – und schalten dann doch den Fernseher ein. Also: vielleicht.
Und wenn nicht: Hier gibt es ein paar feine, alte Keirin-Bilder mit ohne (bekannter) Bestechung, u.a. vom letzten professionellen Keirin-Frauenrennen Japans anno 1964; erst 2012 kam es zu einer Wiederauflage, parallel zum 1. olympischen Auftritt in London, ein Dutzend Jahre nach der Männer-Premiere. Übrigens.

Die Kunst des Kurbelns in Kurven

Wer sich je – wie ich mit 13 – vollkommen vorerfahrungslos auf einem BMX-Race-Kurs versucht hat, weiß genau, wie weit Anmutung und Selbst-Erleben auseinanderklaffen können: Was da so geschmeidig aus den Knien und dem Rücken gesliced und in Geschwindigkeit übersetzt wird, fühlt sich in Echtigkeit an wie im Knochenrüttler in Zeitlupe, arrrrgggggsssss!
Und wenn dann auch noch im Training ein Streckenposten aus dem Boden wächst….

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden


….und jemand 4 Tage später trotzdem zu Gold rast: Chapeau, Niek Kimman! Hier im Bewegtbild und nahezu ausführlich nacherlebbar.
Beim Frauen-Finale asteten sich zuvor schon GB, COL & NL aufs Podium – allerdings in variierter Reihenfolge. Starkes Rennen, Shriever & Co!!!
Und nicht zuletzt: Beste Besserung an die diversen Sturzopfer!!!

Anschrift

at Fahrräder
Beckergrube 63
23552 Lübeck

Tel. : 04 51 – 798 22 68

Öffnungszeiten

Beratung, Reparatur, Verkauf zu den gewohnten Zeiten:

Mo. – Fr. 10.00 – 19.00 Uhr

Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

Archiv